„Paradies 89“

Als sie ihre beiden Cousinen besucht, genießt Paula zunächst ein Leben in Freiheit und Sorglosigkeit, ganz ohne Eltern, die sonst jeden ihrer Schritte beobachten. Aber als sie mit einer möglichen Trennung der Eltern konfrontiert wird & Lettland kurz vor einem Krieg steht, lernt sie, dass, ganz gleich wie die Zukunft aussehen wird, die Familie das Wichtigste im Leben ist.

paradies_89_still_02

Die Geschichte erzählt von der neunjährigen Paula, die, gemeinsam mit ihrer Schwester, ihre Cousinen in Lettland besucht. Zu einer Zeit, in der Lettland um seine Unabhängigkeit kämpft, genießt Paula dort zunächst ein Leben in Freiheit und Sorglosigkeit – ganz ohne Eltern, die sonst jeden ihrer Schritte beobachten. Das anfängliche Spiel der Kinder, sich wie Erwachsene zu verhalten, weil die Eltern nicht da sind, wird mit den zunehmenden politischen Tumulten im Land und den gegebenen Umständen um Paula herum, immer mehr zum bitteren Ernst. Paula muss nun wirklich erwachsen handeln. Im Laufe des Filmes entwickelt sich die Neunjährige von einem gut behüteten Sowjet- Kind hin zu einer kleinen Freiheits- Kämpferin, die hofft, dass sich alles bessern wird, wenn Lettland sich befreien kann. Sie hofft, die Mutter ihrer Cousinen könnte mehr für ihre Kinder da sein, sie hofft, ihr guter Freund Jonas müsste sich nicht mehr verstecken und sie hofft, dass ihre Eltern sich nicht scheiden lassen. Was Paula letztendlich lernt ist, dass, ganz gleich, wie die Zukunft ihres Landes aussehen wird, die Familie das Wichtigste im Leben ist.

paradies_89_still_01